Bürgerinformationsveranstaltung im Voruntersuchungsgebiet Feldkirchen im Rahmen des ISEK

Bild1

1. Treffen der Anwohner*innen und Eigentümer*innen aus dem Voruntersuchungsgebiet

Am Anfang wurde durch die Planungsbüros nochmal kurz erläutert was ISEK ist und welches Ziel es verfolgt. Zuerst steht die ausführliche Analyse der Gegebenheiten in der Gemeinde. Im Anschluss werden Ziele formuliert, welche dann unter anderem durch Fördermittel umgesetzt werden sollen.

Bild2

Die Bewilligung vieler Fördermittel wird durch die Durchführung eines ISEK überhaupt erst ermöglicht.

Im Voruntersuchungsgebiet Gebiet Feldkirchen liegt der Schwerpunkt natürlich auf den beiden Themen Ortsmitte und Durchgangsverkehr bzw. Verkehr allgemein.

Hier ist das ISEK ein Instrument um Möglichkeiten der Verbesserung/Veränderung aufzuzeigen und mit der Regierung von Oberbayern umzusetzen.

 

Die Bürger werden in verschiedenen Beteiligungsformaten eingebunden und zur Mitarbeit und dem Einbringen ihrer Ideen und Bedürfnisse aufgefordert:

  • Zukunftswerkstatt Workshop
  • Bürgerinformationsveranstaltung in den Ortsteilen
  • Bürgerinformationsveranstaltung im Voruntersuchungsgebiet
  • Fachliche Arbeitsgruppen (in Feldkirchen-Westerham zu den Themen Verkehr und Mobilität)
  • Klausur des Gemeinderates
  • weitere Bürgerinformationsveranstaltung

Bild3

 

Die Stadt/Gemeinde der Zukunft – ein Mammutprojekt:

  • Wachstum, bezahlbarer Wohnraum
  • Funktionsfähige Innenstädte
  • Klimaschutz, Klimaanpassung, Nachhaltigkeit, Wasserhaushalt, Energieversorgung, Luftreinhaltung, Lärmminderung
  • Demographische Entwicklung, sozialer Frieden
  • Digitalisierung
  • Neue Mobilität
  • Klimaschutz und Energiewende

Es gibt verschieden Förderprogramme des Freistaates/Bundes für die Gemeindeentwicklung. Feldkirchen-Westerham wird in dem Programm „lebendige Zentren“, die Stärkung eines attraktiven Ortszentrums, forcieren.

Bild4

Welche Ergebnisse werden von der Untersuchung des Gemeindegebiets Feldkirchen-Westerham und speziell des Voruntersuchungsgebiets Feldkirchen erwartet.

  • Struktur des gesamten Gemeindegebiets
  • Vorstellung des genauen VU Gebiets
    Es wird das gesamte Gemeindegebiet betrachtet, das VU Gebiet etwas detaillierter. Hier wird geprüft, ob städtebauliche Missstände vorliegen (strukturelle Mängel/Substanzmängel), um diese im Rahmen des ISEK zu beheben.
  • Vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 ff. BauGB
  • Vorbereitende Untersuchungen für ein abgegrenztes Gebiet

Prüfung, ob städtebauliche Missstände vorliegen:

  • Strukturelle Mängel / Substanzmängel
  • Funktionsmängel
  • Grundlage für die Entscheidung, ob ein Sanierungsgebiet festgesetzt wird
  • Vorschlag zur Abgrenzung eines Sanierungsgebietes
  • Erstellung einer Sanierungssatzung
  • Behebung der Mängel mittels der gesetzten Maßnahmen

Bild5

Unter anderem werden verschiedene Kriterien in der Gemeinde beleuchtet wie zu Beispiel:

  • Bebauungsstruktur im Gemeindegebiet und im VU Gebiet wurde analysiert
  • Baustruktur, Maßstäblichkeit und Ortsbild
    Bild6

  • Silhouette der Gemeinde
    Bild7

  • Ortsränder und –eingänge
  • Erdgeschossnutzung und Leerstand
    Bild8

  • Ortsbild und Gestalt – sehr gute und naturnahe Baukultur
    Bild9
  • Defizite und Potentiale ermitteln
  • Aufenthaltsqualität öffentlicher Raum, als Ziel attraktiver Einzelhandel und soziale Treffpunkte schaffen
  • Landschaft, Freiraum und Ökologie
  • Verkehr, nachhaltige Mobilität, Radfahrer, Fußgänger
    Bild10
    Bild11
    Bild12

Was bedeutet ISEK und VU für Sie?

  • Chance auf Verbesserung Ihres Umfeldes durch öffentliche Maßnahmen, die abgestimmt sind in einem Gesamtkonzept für Feldkirchen-Westerham
  • Sie werden informiert und haben die Chance mitzuwirken
  • Der Gesetzgeber fordert, dass die „Betroffenen“ frühzeitig informiert werden und zur Mitwirkung angeregt werden (§137 BauGB)
  • Die „Betroffenen“ sind Sie, d.h. alle Menschen, die im VU-Gebiet leben und arbeiten (Eigentümer:innen, Pächter:innen, Mieter:innen und sonstige Nutzer:innen von Grundstücken oder Gebäuden)
  • Sie haben Pflichten
    Es können personen-und objektbezogene Daten erhoben werden, für die Sie als Eigentümer oder Mieter auskunftspflichtig sind
  • Sie werden finanziell unterstützt
    Bei der Durchführung von privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten können Sie Städtebaufördermittel erhalten, sofern die Maßnahmen den Sanierungszielen entsprechen

Fragen und Miniworkshop:

  • Werden auch andere Möglichkeiten der Lage des Zentrums geprüft? Als Vorschlag kam die Ortsmitte Richtung Schulzentrum zu verlegen, um eine „echte“ Ortsmitte für Feldkirchen und Westerham zu haben. Da im Rahmen des ISEK die gesamte Gemeinde beleuchtet wird, können natürlich auch solche Möglichkeiten in Betracht gezogen werden.
  • Allgemeiner Tenor: „Staatsstraße macht das Ortszentrum immer zunichte.“
    Daher wurde Feldkirchen als Sanierungsgebiet/Voruntersuchungsgebiet, welches genauer betrachtet wird, ausgewählt. Um ein Instrument zu haben, den Verkehr zu beruhigen und optimaler Weise in Feldkirchen zu reduzieren.
  • Weitere Punkte wurden diskutiert: Heckenschnitt (Begehbarkeit der Gehwege), marode Gehwege, Gehwege ohne Kopfsteinpflaster, keine überfahrbaren Gehwege (Fußgänger benötigen sicheren Raum), Ausbau ÖPNV, Barrierefreiheit

Bild13

Gemeinde Feldkirchen-Westerham

Ollinger Str. 10 | 83620 Feldkirchen-Westerham
Telefon: 08063 / 9703-0 | Fax: 08063 / 9703-198 | E-Mail schreiben
Hilfe | Impressum | Datenschutzerklärung